Banken & Finanzen

Bank- & Multiwährungskonten

US-Bankkonto eröffnen

 

Die Voraussetzungen, um ein US-Bankkonto zu eröffnen sind etwas gestiegen und erfordern eine größere Marktkenntnis. Dennoch ist gerade für die Abwicklung von Immobiliengeschäften ein US-Konto von erheblichem Vorteil, zudem profitieren unsere Kunden von noch attraktiven Wechselkursen und der Diversifizierung ihres EUR-/CHF-Portfolios.

Typischerweise wird zunächst unterschieden zwischen Privat- und Geschäftskonten sowie Brokerage- und Geldmarkt-Konten. Zudem stellt sich die Frage nach traditionellen US-Bankkonten (mit Filialnetz) oder Online-Banken bzw. Finanzdienstleistern.

In jedem Falle benötigen Sie Ihren Pass (bei manchen US-Banken noch ein 2. Ausweisdokument) und müssen sich entweder persönlich oder elektronisch legitimieren (dann meist mit Webcam). Eine Kontoeröffnung ist meist an einen Wohnsitz in den USA gebunden; auch deshalb wollen 90% der Anbieter eine Strom-, Internet oder andere Abrechnung sehen, die nicht älter als 60-90 Tage sein darf. Last but not least geht (fast) nichts ohne US-Steuernummer... 

 

PM Associates ist Ihnen gerne mit Rat & Tat behilflich; nähere Informationen erhalten Sie in einem persönlichen Gespräch.

Wichtig zu wissen ist, dass das Online-Banking in Amerika meist mit einem PIN funktioniert, der per SMS an eine - ausschließlich amerikanische - Rufnummer gesandt wird. Wie Sie günstig eine US-Rufnummer erhalten und welche Alternativen es gibt, erklären wir Ihnen ebenfalls in einem persönlichen Gespräch!

Geldtransfers

... bei Selbsteinreise

Bargeld kann bis zu einer Höhe von $10,000 mit in die USA genommen werden. Auch Fremdwährungen, Gold oder Wertpapiere sollten unter dieser Grenze liegen. Höhere Summen müssen beim Zoll deklariert werden. Bargeldbeträge unter $10,000 sind davon ausgeschlossen.

Wir begleiten Sie gerne persönlich bei der Geldanlage in Amerika. Egal ob bei Banken oder Finanzdienstleistern, wir helfen Ihnen dabei. Auch die Einfuhr und der Umtausch von Bargeld sind mit unserer Hilfe kein Problem. 

... bei Überweisung auf das (fremde) US-Konto

Sofern Sie nicht von Ihrem deutschen Bankkonto Zahlungen auf fremde Konten in den USA leisten, die mehr als 12.500 EUR betragen, sind diese Überweisungen unkritisch, d.h. nicht bei der Dt. Bundesbank zu deklarieren. Überweisen Sie z.B. für einen Immobilienkauf Geld nach Amerika (wirtschaftlicher Anlass) müssen Zahlungen von mehr als 12.500 Euro der Dt. Bundesbank mittlerweile elektronisch gemeldet werden (gemäß  § 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG)). Die Deklaration umfasst (noch) keinerlei Nachfragen oder Begründungen, sie ist eine reine Informationspflicht und hat nichts mit der Steuer zu tun (!). Die Meldung kann auch nachträglich bis zum 7. Kalendertag des auf die Zahlung oder Leistung folgenden Monats erfolgen. Gleiches gilt für die "Überweisung" nach Deutschland.

Haben Sie ein sog. Multiwährungskonto, ist grundsätzlich keine Deklaration notwendig; immerhin konvertieren Sie lediglich Ihr Geld.

... mit "Zelle" (oder "Venmo")

Haben Sie ein US-Konto stellt sich meist bald die Frage, wie Sie Geld senden und empfangen können. Überweisungen in Amerika kosten Zeit & Geld, weshalb auch viele Amerikaner immer noch mit Schecks zahlen - diese sind kostenfrei!

Seit einigen Jahren hat sich "Zelle" etabliert, ein kleines Programm bzw. Tool, dass in vielen Online-Banking Programmen zur Verfügung steht. Damit kann man den Empfänger per E-Mail oder US-Telefonnummer anlegen und ihm schnell und kostenlos Geld transferieren.

Venmo, das Konkurrenzprodukt, funktioniert ähnlich. Beide Entwickler haben sich wahrscheinlich von PayPal inspirieren lassen...

US-Schecks

Wie bereits erwähnt, lieben Amerikaner Schecks. Das liegt daran, dass diese kostenlos eingelöst und abgewickelt werden können und gleichzeitig ein Stück Papier sind, dass solchen Dokumentationscharakter hat, dass es abgedruckt auf den Kontoauszügen erscheint. Man kann demnach sehen, was auf dem Scheck vermerkt wurde (in Dtld. Verwendungszweck). Mittlerweile können Schecks mit der passenden US-Bank App fotografiert und so in kürzester Zeit eingelöst werden. Bietet man Ihnen also Schecks an, lohnt es sich, diese mit anzufordern.

 

Sind Sie sich nicht sicher, was mit Ihren Schecks passiert ist, können Sie diese auch kurzerhand sperren lassen.

US-Kreditwürdigkeit aufbauen - der Credit Score ("FICO")

In Amerika wird mit dem Credit Score die Kreditwürdigkeit einer Person gemessen. Dabei funktioniert der Credit Score jedoch etwas anders als die Schufa in Deutschland. Das Punktesystem geht von 350-850, je höher die Punktezahl des Credit Scores ist, umso besser. 

Jeder steigt relativ weit unten ein und hat anfänglich höhere Kreditzinsen zu zahlen. Ist das Rückzahlungsverhalten positiv und tilgt man regelmäßig den eingeräumten Kredit, verbessert sich der FICO und mit ihm auch die künftigen Konditionen. Erziehung auf amerikanisch. Es stimmt nicht (!), dass man als Ausländer nicht überprüft wird und nicht im hiesigen "Schufa-System" vorhanden ist. Auch ohne Steuernummer und Social Security Number kann eine positive Kredithistorie samt sehr gutem FICO aufgebaut werden.

 

Wir geben Ihnen gerne dazu Auskunft und helfen Ihnen, Ihren FICO aufzubauen und zu verbessern.

US-Debit- und Kreditkarten

US-Debitkarten gleichen den ec-Karten in Deutschland bzw. Europa; Kreditkarten den Kreditkarten. Die Schwierigkeit ist, eine Kreditkarte als "Ausländer" zu bekommen. Meist geht das nur, wenn Sie die Kreditkartenhöhe vorher hinterlegt haben (kein Witz!).

 

Wir unterstützen Sie auch hier mit Rat & Tat und verhelfen Ihnen gerne zu einer US-Debit- und/oder Creditcard!

Alena Knoepfler.png
Alena Knöpfler

US-Immobilien und Finanzierungsexpertin
Autorin, Investorin und US-Maklerin

Es gibt noch Fragen

Haben Sie Fragen zu Geldangelegenheiten, dem FICO Score oder US-Krediten?

 

Bisher konnten wir mit Rat & Tat jedem Wunsch entsprechen und auch bei sehr individuellen Fragestellungen kreative Lösungen und Unterstützung bieten.

 

Sprechen Sie uns gerne an!

Amerika, insbesondere Florida, ist meine 2. Heimat geworden.

Ob US-Führerschein, Firmengründung oder Fragen rund
um Immobilien und US-Finanzierungen
- ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

DL.jpg

Mehr Infos?

Immobilien - Kredite & Finanzen

Nicht nur Immobilienthemen und Kredite, auch weitere Informationen und Erfahrungen rund um das Thema Bank und Geldanlage hält dieser Ratgeber für Sie bereit.

Außerdem erfahren Sie:

  • Weshalb es schlau ist, jetzt in Amerika zu investieren!

  • Welche Möglichkeiten Ihnen offenstehen, an Ihr Traumhaus zu kommen!

  • Wie Sie in Amerika einen Immobilienkredit aufnehmen!